Rund um die Retention

Die Retention in der Kieferorthopädie ist kein ständiges Problem, sondern die Fortsetzung dessen, was wir während der Behandlung bewirken! (M.Hellman*)

 

Praktisch jede kieferorthopädische Behandlung ist rezidiv-gefährdet. Orthodontische Zahnbewegungen setzen das paradontale Gewebe unter Spannung, die erst nach einer Reorganisationsphase nachlässt. Auch unerwünschtes posttherapeutisches Wachstum und wieder auftretende Habits gefährden das Erreichte. Ihr kieferorthopädisches Fachlabor bietet sowohl abnehmbare als auch festsitzende apparative Hilfestellung zur Retention Ihrer Behandlungsergebnisse.

 

Ober- als auch Unterkieferplatten in der Ausführung nach Hawley, Jesen, Begg oder Van der Linden, die den frontalen Bereich flächig umfassen und die nicht in der Okklusion konsolidierten Prämolaren und Molaren Freiheit zur Einstellung belassen. Labialbogenausführung und Klammersysteme sind individuell dem Abschlussergebnis entsprechend zu wählen.

 

Aus hartem, klarem, thermoplastischen Material gefertigte Clear-overlay Retainer, Osamu-Retainer in hart-weicher Folienkombination oder opaque zähelastische Schienealigner, welche über ein Set-up eine geringe Einzelzahnkorrektur ermöglichen.

Festgeklebte multistrained Drahtretainer

bzw. Segment- retainer in der Stärke

0,0175" bis 0,0215" die aufgrund

differenzierter oraler Zahn und Bogen-

anatomie im Labor am Modell ge-

bogen werden können. Dazu bieten wir

die Herstellung eines Übertragungs-

tray`s und auch die Vorkonditionierung

mit lichthärtenden Klebematerialien.

Ihr Einsatz ist auch mit der Anwendung

abnehmbarer Retainer kombinierbar

 

*Hellman M. Fundamental principles and expedient compromises in orthodontic procedures.In Transactions of the American association of orthodontists St.Louis , 1945

Verschiedene Retentionsaktivatoren, die bis auf die notwendigste Ausdehnung und Drahtelemente reduziert werden können, nach der aktiven Behandlung der Angle Kl.II u.III sowie vertikaler Dysgnathien.

 

Semiaktive Retainer in Crozat und Plattenausführung, die mit Einzelzahnbewegungsmöglichkeit über Schrauben, Federn und im Klebeverbund mit A-Silikonen gefertigt werden. Springretainer in der Kombination SS mit Ni.Ti.

 

Retentionsbedarf besteht aber auch in der frühzeitig unterbrochenen Milchzahnreihe oder nach forcierter Gaumennahterweiterung. durch Platten, Lingual- und Palatinalretainern, Bandplatzhaltern oder sektionalen Drahtretainern

 

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

             Die TAP-Schiene

Die TAP-Schiene wurde vor einigen Jahren von dem amerikanischen Zahnarzt und Ingenieur Dr. Keith Thornton entwickelt. Dr. Thornton arbeitet in 3. Generation als Zahnarzt in Dallas, Texas und hat sich u.a. einen Namen als Experte für Kiefergelenkserkrankungen gemacht. Während seiner Militärzeit als Zahnarzt der US-Navy auf den Philippinen war er häufig auch bei Notoperationen und Erste Hilfe Maßnahmen beteiligt. Patienten, die unter Atemnot oder Erstickungsanfällen litten, wurde in einer Erste Hilfe Maßnahme durch das schnelle Vorziehen des Unterkiefers und dem damit verbundenen Öffnen des Rachenraums wirksam geholfen. Als Dr. Thornton Anfang der 90er Jahre sich erstmals mit der Therapie des Schnarchens und der Schlafapnoe beschäftigte, erinnerte er sich dieser wirkungsvollen Maßnahme zur Öffnung des Rachenraums. Es war für ihn naheliegend, dass es mit Hilfe einer geeigneten Schienen-Konstruktion möglich sein musste den Unterkiefer während des Schlafes nach vorne zu verlagern und so den hinteren Luftweg zu öffnen. Es gelang ihm relativ schnell, nicht zuletzt aufgrund seines Ingenieur-Studiums, eine mechanische Konstruktion zu entwickeln, die, eingebaut in zwei Zahnschienen, den Unterkiefer zuverlässig und kontrolliert in eine vorgelagerte Position bringt. Der Thornton Adjustable Positioner - kurz TAP - war geboren.
Schnell zeigten wissenschaftliche Studien, dass mit Hilfe der TAP-Schiene eine gezielte und wirksame Therapie des Schnarchens und der Schlafapnoe möglich war.
Heute gehört die TAP-Schiene in den USA zu den meistverwendeten Schnarchtherapiegeräten.
 

Die TAP-T Schiene
... wird individuell für Sie angepasst
... kann von Ihnen jederzeit selbst eingestellt werden
... ist einfach zu bedienen und angenehm zu tragen
... sorgt schnell für gesunde und entspannte Atmung

Mit der TAP-Schiene reduzieren Sie gesundheitliche Risiken wie Blutdhochruck, Herzrasen, Herz- und Kreislaufprobleme, Schlaganfall und Herzinfarkt. Chronische Schlafstörungen, morgendliche Kopfschmerzen, Tagesmüdigkeit und Konzentrationsschwäche sind oft die Folge eines ungesunden Schlafes. Die TAP-Schiene kann auch in diesen Fällen die Lösung Ihres Problems sein.

 

Artikel Firma Scheu www.tap-schiene.at

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

ZAHNTECHNIK    BARTL      NEWS      ZAHNTECHNIK      BARTL

                                       

                                               Die    DYNAMAX – APPARATUR 

                                      

Jede Behandlung einer skelettalen KL II Anomalie erfordert eine Harmonisierung der dentoalveolären Strukturen. Je harmonischer die Beziehung der skelettalen Strukturen, desto weniger sind kompensatorische Zahnbewegungen notwendig.

Die Bestandteile der Dynamax-Apparatur bestehen aus abnehmbaren Doppelplatten im OK und UK oder einem festsitzenden Lingualbogen als sagittaler Platzhalter des Leewayspaces.

Die Kontaktbeziehung des Unterkiefers zum Oberkieferanteil bewirkt einen Stimulus im Sinne eines Vermeidungsreflexes. Dies bringt den Vorteil einer schrittweisen Vorverlagerung des Unterkiefers. Zusätzlich ist eine Wachstumskontrolle im OK und eine Torquekontrolle der OK Front möglich!

Durch das vorgefertigte OK Drahtmodell mit 14mm langen Federn bleibt die Protrusion des UK´s auch während der Mundöffnung erhalten. Ihr Kontakt im lingualen Sulkus behindert nicht wesentlich beim Sprechen.

Nachaktvierung alle 6-8 Wochen in Abhängigkeit auf die Reaktion des Patienten um bis zu 4mm.

 

Lingualbogen und Brackets im Unterkiefer, um in der orthopädischen Phase den Zahnbogen zu nivellieren.

Angenehm zu tragen, daher bestens für eine moderne kieferorthopädische Praxis geeignet.

Ihr KFO-Fachlabor BARTL GmbH. bittet um einen Konstruktionsbiss von ca. 3mm Pro-trusion und 1,5 mm lateraler Sperre.

 

Zahntechnik Bartl Scheibbs

Textfeld: Zahntechnik Bartl Scheibbs

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

Textfeld: